Herzlich willkommen auf iamcitizen.eu!

Hallo und herzlich willkommen

Mein Name ist Martin.
Ich bin deutscher Staatsbürger und im Moment wohnhaft in der Schweiz, nehme aber per Briefwahl an den EU Wahlen teil.
Als ganz normaler EU Bürger bin ich sehr besorgt und beunruhigt durch die nun im EU Parlament zur Abstimmung stehenden Fassung der EU copyright directive, insbesondere bzgl. Artikel 11 und 13.
Natürlich hätte ich nun trotz meiner Bedenken und wachsender Sorge einfach nichts tun und den Dingen ihren Lauf lassen können. Jedoch habe ich mich dafür entschieden, den direkten Kontakt mit den EU Abgeordneten zu suchen.

Das Ziel dieses direkten Kontaktes ist es, die Abgeordneten auf die persönlichen Sorgen und Bedenken der Wähler aufmerksam zu machen. Ausserdem geht es darum, den Politikern – welche bei den EU Parlamentswahlen im Mai gerne neu gewählt werden wollen – zu verstehen zu geben, dass deren Votum in der Woche vom  25.-28. März “für” oder “gegen” die finale Fassung der EU copyright directive, auch das Wahlverhalten ihrer Wähler beeinflussen könnte.

In diesem Blog möchte ich über meine Erfahrung darüber berichten. Ausserdem möchte ich allen auch die Möglichkeit bieten, ihre persönlichen Erfahrungen im Kontakt mit den Abgeordneten mit uns allen zu teilen.
Mein Ziel ist es, auch anderen die Scheu davor zu nehmen und sie zu motivieren sich direkt an einem demokratischen Prozess zu beteiligen – ihre Bürgerrechte wahr zu nehmen.

Vielleicht habt ihr die Podcast Folge LNP 290 von logbuch-netzpolitik.de gehört und seid deswegen hier hergelangt. Linus Neumann und Tim Pritlove waren so freundlich, es mir zu ermöglichen, meine Erfahrungen mit den Hörern von Logbuch-Netzpolitik zu teilen. Ein ganz herzliches Dankeschön an die beiden! Ebenso geht aber mein Dank an Thomas Lohninger von epicenter.works, ohne den das Ganze nicht zustande gekommen wäre.

Meinen ausführlichen Erfahrungsbericht könnt ihr im Post «Keep calm and call your Abgeordnete» finden. Wenn ihr daran interessiert seid, über weitere News und Posts von mir informiert zu werden, dann könnt ihr mir gerne auf Twitter folgen (@EcitizenU).

Solltet ihr auch bereits eigene Erfahrungen gemacht haben im Kontakt mit euren EU-Abgeordneten (egal ob ihr Befürworter oder Gegner von „Artikel 11 bis 13“ seid) und möchtet diese – genau wie ich – mit anderen Interessierten teilen, dann schickt sie mir per Email an info@iamcitizen.eu. Ich werde versuchen eure Erfahrungsberichte ebenso hier im Blog einzubinden. Vielleicht gelingt es uns gemeinsam, noch viel mehr Leute zu inspirieren und zu motivieren, selbiges zu tun!

In der Kategorie „Ratschläge“ findet ihr auch noch Tipps von mir wie ihr euch am Besten auf ein Telefongespräch mit dem Büro eines EU Abgeordneten vorbereiten könnt. Ausserdem findet ihr auch noch Rat, was ihr ausser Anrufen sonst noch tun könnt.

Sollte dich diese Seite dazu angeregt haben selbst aktiv zu werden, dann lass es mich wissen. Ich würde mich sehr darüber freuen.

Liebe Grüsse,
Martin

P.S.: Bist du ein Assistent eines Abgeordneten und möchtest dich gerne einmal an all die Anrufer wenden (gerne auch anonym), dann hast auch DU hier die Chance dir Gehör zu verschaffen. Wie sind deine Erfahrungen mit all den Anrufern? Gibt es aus deiner Sicht bessere Methoden, deinen Abgeordneten auf seine Sorgen aufmerksam zu machen?